ich leih dir was - Logo der ÖB Goldwörth

Buchtipp




Der Buchtipp im März 2008

von Maria Lanznaster

Evelyn Grill : Wilma

Residenz Verlag, Salzburg 2007. 137 Seiten

Evelyn Grill beschreibt in "Wilma" die tragische Beziehung zwischen Agnes, einer verwitweten Tellerwäscherin und Wilma einem schwer geistig behindertem Mädchen, das Agnes bei sich aufnimmt, um ihr die Heimeinweisung zu ersparen.
Die beiden leben in einem abgelegenem Dorf im Salzkammergut, misstrauisch beobachtet von den anderen Dorfbewohnern. Denn Wilma fällt auf, nicht nur durch ihre Körperfülle, die Art sich zu kleiden, sondern besonders durch ihr sonderbares Verhalten. Sie ist ein unberechenbarer Störfaktor im Dorfleben, der vielen Leuten Angst macht.
Agnes beschützt und isoliert Wilma so gut es geht und versucht so unauffällig wie möglich zu leben, damit die Behörden ihr das Mädchen nicht weg nehmen. So schwer der Umgang mit der sprachlosen, schwerbehinderten Wilma auch ist - Agnes will sie keinesfalls verlieren. Denn Agnes ist auf das junge Mädchen angewiesen. Sie braucht in der Nacht ihre körperliche Nähe, ihre Wärme um zu Ruhe zu kommen, um mit ihrer Einsamkeit fertig zu werden.
Eines Tages geschieht etwas Unfassbares. Wilma wird Opfer eines Vergewaltigers. Von diesem Tag an wird alles anders, denn Wilma ist schwanger. Wie auch das Dorf durch den Bau eines Tunnels zugänglich gemacht wird, so ist Agnes nun gezwungen, sich zu öffnen und Hilfe zu suchen. Dennoch spitzt sich die Situation bis zur Aussichtslosigkeit zu.
"Wilma" ist ein Buch was mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Die Autorin beschreibt in einer klaren Sprache, ohne zu moralisieren, oder zu beschönigen die chancenlose Situation der beiden Frauen, das Unverständnis und die Berührungsängste der Dorfbewohner im Umgang mit Behinderung.
Ein sehr lesenswertes Buch, das ich jedem empfehlen kann.

 

Biografie von Evelyn Grill

 


... und noch mehr Buchtipps

Zurück zur vorherigen Seite



Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Email  |  Archiv  |  Nach oben
zuletzt aktualisiert: 30.12.2011  |  URL dieser Frameseite: http://www.goldwoerth.bvoe.at