ich leih dir was - Logo der ÖB Goldwörth

Buchtipp




Medien des Monats März 2016

von Manuela Wiesinger

Buchtipp:
Wo Frauen nichts wert sind. Vom weltweiten Terror gegen Mädchen und Frauen

von Maria von Welser
Ludwig Buchverlag, 2014; 230 Seiten; ISBN: 3453280601
  Buchtipp:
Corpus Delicti. Ein Prozess

von Juli Zeh
btb Verlag; 2010; 272 Seiten; ISBN: 3442740665
  Buchtipp:
Tatsächlich 13

von Heike Abidi

Verlag PINK!; 2014; 176 Seiten; ISBN: 3864300258
         
Es passiert jeden Tag und überall. Vor aller Augen, doch in seinen Ausmaßen noch kaum bemerkt, ist ein Vernichtungsfeldzug gegen Frauen im Gang: der Femizid.
Vergewaltigungen und Morde an jungen Frauen und Mädchen in Indien machen Schlagzeilen.
Wir lesen von massenhaften Abtreibungen weiblicher Föten in China. Von Beschneidungen und Verstümmelungen in afrikanischen Ländern.
Maria von Welser hat vor Ort recherchiert - in Afghanistan, in Indien, im Kongo - und zeigt die Zusammenhänge auf. Jeder einzelne Fall ist Teil eines Ganzen, Teil des Femizids.
Ein Buch der Wut, des Zorns und der Hoffnung.
Ein wichtiges Buch, das uns die Augen öffnet für das erschütternde Schicksal von Frauen weltweit.
  Jung, attraktiv, begabt und unabhängig: Dies ist Mia Holl, eine Frau von dreißig Jahren, die sich vor einem Schwurgericht verantworten muss. Zur Last gelegt wird ihr ein zu viel an Liebe, ein zu viel an Verstand und ein Übermaß an geistiger Unabhängigkeit.
In einer Gesellschaft in der die Sorge um den Körper alle geistigen Werte verdrängt hat, reicht dies aus um als gefährliches Subjekt eingestuft zu werden. Sie gerät in Stellung gegen das System, hier "Methode" genannt, auch aus Liebe zu ihrem Bruder, der sich das Leben nahm.
Corpus Delicti ein spannendes Science-Fiction-Szenario behandelt höchst aktuelle Fragen: wie weit kann und wird der Staat individuelle Rechte einschränken? Gibt es ein Recht des Einzelnen auf Widerstand?
Es ist ein visionäres und spannendes Buch über unsere Zukunft und Gegenwart.
  Ein Buch das jeder pubertierende Jugendliche gelesen haben muss. Man fühlt sich nicht mehr so alleingelassen und kann die Welt vielleicht wieder besser verstehen. Es handelt von der bald 13-jährigen Henriette (Henry genannt), die somit offiziell ein Teenager ist.
Bis dahin muss sich aber noch einiges tun, zum Beispiel die Sache mit dem festen Freund. Und sie will noch einige wichtige Dinge rausfinden - was Verliebtheit ist, wie man toll küssen kann, wie Jungs ticken oder warum Eltern immer so oberpeinlich sind. Sie beginnt, über all diese Dinge zu recherchieren und zu experimentieren und lässt dabei kein Fettnäpfchen aus.

 

... und noch mehr Buchtipps

Zurück zur vorherigen Seite



Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Email |  Archiv  |  Nach oben
zuletzt aktualisiert: 8.3.2016  |  URL dieser Frameseite: http://www.goldwoerth.bvoe.at