ich leih dir was - Logo der ÖB Goldwörth

Buchtipp




Der Buchtipp im Mai 2007

von Maria Lanznaster

Andrea Maria Schenkel : Tannöd

Edition Nautilus; Januar 2006. 125 Seiten

Dieses schmale Büchlein mit nur 125 Seiten von Andrea Maria Schenkel ist schon ein recht ungewöhnlicher Kriminalroman.
Die Oberpfalz in den Fünfziger Jahren, ein einsames Gehöft, fern der Dorfidylle von Einhausen. Nach Tannöd, dem Hof der Danners verirrt sich so schnell niemand. Die Danners sind im Dorf unbeliebt - sie sind Eigenbrödler, Geizkragen. Alles bleibt in der Familie - sogar die Kinder, sagt man.
Die Dörfler bemerken zwar das Fehlen der Familie beim sonntäglichen Kirchbesuch, das Fehlen des Enkelkindes in der Schule - aber dennoch dauert es ein paar Tage bis sich ein paar Nachbarn zusammentun und hinausfahren, um nach dem Rechten zu sehen.

Im Stall machen sie eine grausige Entdeckung: der alte Danner, seine Frau, die Tochter, die neue Magd und die beiden Kinder, alle sind tot, mit der Spitzhacke erschlagen.

Die Leute aus dem Dorf erzählen nun dem Leser ihre persönlichen Eindrücke über die Familie und das Verbrechen. Jeder weiß was anderes über die Tannöder zu berichten. Auch der Mörder meldet sich unerkannt zu Wort. Aus den verschiedenen Aussagen setzt sich das Gesamtbild wie ein Puzzle Stück für Stück zusammen.
Der Autorin ist es gelungen ein Sittenbild der damaligen Zeit zu zeichnen. Die beteiligten Personen wirken auf mich sehr authentisch und unverfälscht, wie mitten aus dem Leben gegriffen. Man sieht beim Lesen die geschwätzige Pfarrersköchin, den Bürgermeister, den Lehrer direkt vor sich. Das macht auch sicher den Reiz dieser auf einer wahren Begebenheit beruhenden Geschichte aus.

Andrea Maria Schenkel erhielt für ihren Debütroman "Tannöd" den 1. Platz beim Deutschen Krimi Preis 2007 und den Friedrich-Glauser-Preis 2007.

 


... und noch mehr Buchtipps

Zurück zur vorherigen Seite



Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Email  |  Archiv  |  Nach oben
zuletzt aktualisiert: 30.12.2011  |  URL dieser Frameseite: http://www.goldwoerth.bvoe.at